Wettbewerbsvorteil: professionelles Layout
09.02.2017

Wettbewerbsvorteil: professionelles Layout.


Wenn es um den Verkauf einer Lösung geht, folgt dem ersten Eindruck bald das Abtasten von Infor­mationen. Denn neben der Ästhetik entscheiden weitere Aspekte wie Dimensionierung, Funktionalität, Materialien, Zonierung von Arbeitsräumen und vieles mehr über Umsetzung oder Nicht-Umsetzung eines Projektes. Die Detaillierung einer Lösung macht differenzierte Ansichten und Methoden erforderlich: Aufrisse, Querschnitte, 2D-3D, Textinformationen – der Informationsbedarf bestimmt das Ergebnis.

Solche Anforderungen können durch sogenannte Layouts umgesetzt werden. Dokumente, mittels derer die Highlights sowie alle relevanten Informationen einer Planung pointiert in Bild und Text zusammengetragen und als Druck ausgegeben werden können, massstabsgerecht und ansprechend. Der pCon.planner PRO hält hierfür das gleichnamige Layout-Tool bereit, welches mit der jüngsten Version deutlich an Nutzerfreundlichkeit gewonnen hat



Layouts erstellen mit dem pCon.planner 7.4 - ein kleiner Einblick in neue Funktionen:

Bemassung jetzt direkt im Layout-Bereich
Im Layout-Bereich stehen Ihnen nun verschiedene Bemassungsarten und -stile für alle 2D-Ansichts­fenster sowie für isometrische Ansichten zur Verfügung. Wer hier bemasst, kann im Planungsbereich ohne störende Linien weiterplanen (vgl. Layout-Ebenen).

Stilvoller durch arrangierte Ansichtsfenster
Eine Druckseite, mehrere Ansichtsfenster – hier entstehen schnell Disharmonien. Frei positionierbare Fangpunkte helfen bei der Ausrichtung der Viewports und deren Inhalte. Ausserdem können Ansichts­fenster resp. Skalierungen gesperrt werden, sodass der Inhalt nicht versehentlich durch Zoom­bewegungen verschoben wird.

Effizienter Workflow von der Planung zum Layout
Ihre Selektion aus der Planungsansicht bleibt bei einem Wechsel ins Layout erhalten, um das zügige Weiterarbeiten zu gewährleisten. Mit dem anschliessenden Freistellen einer Selektion bspw. lassen sich schnell einzelne Möbelstücke in den Fokus rücken.

Druckobjekte auf eigenen Layout-Ebenen
Objekte, die innerhalb des Layoutbereiches erstellt wurden, darunter Bemassungen, Zeichenelemente, Stempel u.a., werden nicht in die Planungsansicht übernommen, wodurch die Übersicht im Planungsbereich gewahrt bleibt.

Bemassungsstile als Template hinterlegen
Aufgabenstellungen wiederholen sich. Einmal angelegte Bemassungsstile können als Template hinterlegt und auf neue Layouts übertragen werden. Das sorgt für mehr Effizienz in der alltäglichen Arbeit mit dem Tool.

Hochwertige Ausdrucke sind seit jeher Anforderung des Marktes. Hierbei zählt die Qualität der Druckerzeugnisse ebenso wie die Flexibilität in Form und Inhalt. Sie möchten das Layout-Tool testen, aber nutzen noch nicht den pCon.planner PRO? Dann können Sie sich die hier die kostenfreie Testversion herunterladen.

Detailliertere Ausführungen zum Layout-Bereich sowie zu anderen Neuerungen im pCon.planner 7.4 PRO lesen Sie hier!